Solaranlage reinigen

Lesedauer 5 Minuten

Reinigung der Photovoltaik Anlage - Muss ich meine Solaranlage reinigen und worauf ist zu achten?

Muss ich meine Solaranlage reinigen?

Eine Photovoltaikanlage, ob nun ein Balkonkraftwerk, eine große Dachanalage oder ein kleines Inselsystem hat eine Lebenszeit von etwa 25 Jahren. Das ist eine sehr lange Zeit in der es zu etlichen Verschmutzungen der Module kommt. Was zu Verschmutzungen führt, welche Auswirkungen das hat und wie und womit ihr diese am besten beseitigt, erfahrt ihr in unserem Ratgeber.

Wie kommt es überhaupt zur Verschmutzung einer Solaranlage?

Eine der häufigsten Ursachen ist das Ansammeln von Staub und Schmutzpartikeln auf den Solarmodulen. Diese Partikel können aus der Luft, der umgebenden Umwelt oder benachbarten Baustellen stammen. Nicht zu selten legt sich sogar Sahara Feinstaub in Deutschland nieder. Des Weiteren können Pollen, Nadeln und Blätter während der Blütezeit oder im Herbst auf den Modulflächen landen und sie verschmutzen. Vogelkot stellt ein weiteres häufiges Problem dar, insbesondere, wenn Vögel in der Nähe der Anlage nisten oder die Module als Landeplatz verwenden. Darüber hinaus kann eine allgemeine Umweltverschmutzung ein Faktor sein. Je nach Standort der Solaranlage können industrielle Emissionen, Abgase von Fahrzeugen und andere Schadstoffquellen zu Ablagerungen auf den Solarmodulen führen. In feuchten Umgebungen besteht dazu die Möglichkeit der Bildung von Moos und Algen auf den Modulen. 

Warum muss ich meine Solaranlage reinigen, was hat Schmutz für Auswirkungen auf den Ertrag?

Die regelmäßige Reinigung eurer PV-Anlage ist entscheidend, um die Effizienz und den Ertrag zu erhalten. Ablagerungen und Verschmutzungen auf den Solarmodulen können das Eindringen von Sonnenlicht behindern, die Lichtdurchlässigkeit verringern und Hotspots durch Vogelkot, sowie Feuchtigkeitsbildung verursachen. Dadurch sinkt die Leistung der Anlage und der Ertrag wird dauerhaft reduziert. Sehr starke Verschmutzungen ähneln sogar einer Verschattung durch Bäume, Gebäude oder ähnlichem und sorgen für extreme Performance-Einbrüche. Langfristig können Schmutzansammlungen sogar zu Schäden oder einem Defekt bei Photovoltaikanlagen führen und haben somit Einfluß auf die Lebensdauer

Saubere Solarmodule

Ab wann ist eine Reinigung sinnvoll und wie oft muss eine Photovoltaikanlage gereinigt werden?

Das kommt natürlich immer auf den Verschmutzungsgrad an und ist pauschal nicht zu beantworten. Die Häufigkeit einer Solarreinigung kann je nach Standort, Neigungswinkel der Solarmodule, Jahreszeiten und Klima stark variieren. Ihr solltet den Zustand regelmäßig prüfen und bei Leistungsverlusten oder stark sichtbarer Verschmutzung eine Reinigung durchführen. Eine jährliche PV-Reinigung wird aber in jedem Fall nicht schaden und sorgt für maximalen Ertrag.

Ist eine Selbstreinigung der Photovoltaik Module durch Regenwasser und Schnee nicht ausreichend?

Bei einer starken Neigung der Photovoltaikmodule kann eine Reinigung ggf. in deutlich größeren Abständen erfolgen, da die Module durch die Neigung mit Regen oder Schnee auf eine natürliche Weise gereinigt werden. Eine Neigung über 15° ist in diesem Fall notwendig. Leichter Schmutz und Blätter werden so auf natürliche Weise abgespült. Vogelkot, Verkrustungen und stärkere Verschmutzungen werden so aber nicht beseitigt.

Eigenständige Reinigung reicht - Es muss nicht immer eine professionelle Reinigung der PV-Anlage sein 

Wenn eure Anlage für euch vernünftig und vor allem auch sicher zugänglich ist, lohnt eine eigenständige Reinigung, da ihr ohne externen Dienstleister natürlich eine Menge wiederkehrender Kosten einspart und, wie angesprochen, den Ertrag maximiert und für eine lange Lebensdauer sorgt.

Reinigung einer Solaranlage

Praxis-Tipps für die Reinigung eurer Solarmodule

  1. Reinigt die Module am besten in den frühen Morgenstunden oder späten Abendstunden, wenn die Oberfläche nicht zu heiß ist und das Wasser langsamer trocknet. Alternativ bei starker Bewölkung.
  2. Die Solarmodule nicht betreten. Dies kann zu Mikrorissen und auf Dauer sogar zu Glasbruch führen
  3. Nach Möglichkeit könnt ihr Regenwasser aus dem Brunnen oder Speicher nutzen. Regenwasser hat den Vorteil, dass es im Vergleich zum Wasser aus der Leitung kaum Kalk enthält. Kalk kann nachdem trocknen einen Film hinterlassen.
  4. Reinigt die Solarflächen auf keinen Fall mit aggressiven Reinigern aus dem Haushalt, sondern greift auf umweltfreundliche Produkte zurück. Bei leichten Verschmutzungen reicht Wasser ohne spezielle Reinigungsmittel.
  5. Vermeidet eine Reinigung mit dem Hochdruckreiniger, der einen sehr hohen Wasserdruck hat. Hier kann es zu Rissen, oder im schlimmsten fall sogar zu einem Bruch der Module kommen.
  6. Verwendet weiche Bürsten, Schwämme oder Mikrofasertücher und vermeidet raue oder abrasive Materialien, die die Oberfläche der Module beschädigen könnten.
  7. Für schwer zugängliche oder hohe Installationen gibt es spezielle Waschbürsten mit Teleskop, die sich über 7 Meter ausfahren lassen. Diese können einfach an den Gartenschlauch angeschlossen werden.
  8. Lasst die Module einfach an der Luft trocknen, anstatt sie abzutrocknen. Das ist völlig ausreichend und spart Zeit. 

Produkt-Tipps für die Reinigung eurer Solarmodule

Für mäßig bis stärkere Verschmutzungen empfehlen wir euch den Bio Solar & Photovoltaik Reiniger von BIOLAB.  Das Produkt reinigt sehr gut und vor allem sehr materialschonend, was bei Kabeln, Dichtungen und Kunststoffteilen wichtig ist. Der Reiniger kommt als 1l Konzentrat, reicht für 20l Flüssigkeit und ist somit sehr ergiebig.

Um stärkere Verschmutzungen auch in höheren Bereichen zu beseitigen, eignet sich die eine Waschbüste mit Teleskopstange. Die Waschbürste gibt es in einer bis zu 4,6 Meter und sogar 7 Meter Teleskop-Ausführung mit Schnellspannern. Die Bürste ist weich, materialschonend und wird einfach an den Gartenschlauch angeschlossen. In den meisten Fällen reicht hier klares Wasser für die Reinigung vollkommen aus.

Solaranlage reinigen - Sicherheit geht immer vor

Gerade bei Installationen auf dem Dach und in großen Höhen ist natürlich Vorsicht geboten. Hier ist eine Schwindelfreiheit und vor allem nötige Sicherheitsvorkehrungen, wie Absturzsicherungen durch Gurte das A und O. Wenn ihr die Module nicht vom sicheren Boden reinigen könnt oder eine Absturzsicherung zu aufwendig oder für euch nicht möglich ist, greift bitte auf einen professionellen Reinigungsdienst zurück – Sicherheit geht vor!

Was kostet eine professionelle Reinigung und Wartung einer Solaranlage?

Die Kosten für die professionelle Reinigung und Wartung einer Solaranlage können je nach verschiedenen Faktoren variieren, darunter die Größe eurer Anlage, die Anzahl der Module und die Zugänglichkeit. Gerade letzteres kann stärkere Auswirkungen haben, denn für die Reinigungsfirma ist der Aufwand natürlich höher, wenn die Module in extremen Höhen verbaut und schwer zu erreichen sind, als wenn sie auf einem Flachdach, Balkon oder im Garten montiert sind. Dazu gibt es auch regionale Unterschiede bei den Preisen für solche Dienstleistungen. Schätzungsweise liegen die Kosten für die professionelle Reinigung einer Solaranlage in einem Bereich von etwa 2-3 € pro Quadratmeter. Falls ihr nicht selbst reinigen wollt oder könnt, solltet ihr euch auf jeden Fall 2-3 Angebote einholen und diese vergleichen. Hier lässt sich ganz sicher Geld sparen. Zuvor solltet ihr allerdings prüfen, ob ihr nicht vielleicht einen Wartungsvertrag beim Kauf eurer Anlage erhalten habt und eine Wartung oder sogar Reinigung enthalten ist.

Solaranlage reinigen - Unser Fazit

Die regelmäßige Reinigung einer Photovoltaikanlage ist wichtig, um die Effizienz und den Ertrag zu erhalten. Verschmutzungen wie Staub, Schmutzpartikel, Vogelkot und Umweltverschmutzung können mit den Jahren zu Leistungsverlusten führen. Eine eigenständige Reinigung ist kostensparend, erfordert jedoch Sicherheitsvorkehrungen, gerade bei Dachinstallationen. Wenn es zu kompliziert und oder gefährlich wird, solltet ihr ein professionellen Reinigungsdienst beauftragen. Kosten hierfür variieren je nach Anlagengröße und Zugänglichkeit. Die regelmäßige Reinigung und Wartung gewährleisten eine optimale Leistung und Haltbarkeit eurer Anlage.

FAQ Solaranlage reinigen

Reinigt Regen meine Solaranlage?

Ja, Regen und  kann eure Solaranlage teilweise reinigen, indem Staub und Schmutz abspült wird. Allerdings werden nicht alle Verschmutzungen entfernt, und eine regelmäßige Reinigung kann erforderlich sein, um die maximale Leistungsfähigkeit der Solaranlage aufrechtzuerhalten.

Verschlechtert sich mein Ertrag bei Verschmutzten Solarmodulen?

Ja, Verschmutzungen auf den Solarpanelen können den Ertrag eurer Photovoltaikanlage verringern, indem sie die Menge an absorbiertem Sonnenlicht reduzieren, ähnlich wie bei einer Verschattung.

Wie oft sollte ich meine Solaranlage reinigen? 

Das hängt vom Verschmutzungsgrad ab und variiert daher sehr stark. Grundsätzlich ist eine jährliche Reinigung sehr gut und erhält die Performance euere Solaranlage

Nicolas

Hey, ich bin Nicolas und ich bin staatlich geprüfter Techniker im Bereich Mechatronik. Ich verfüge über eine jahrelange Erfahrung in der Produktentwicklung und im Prüfwesen für Prototypen. Seit 2019 schreibe ich regelmäßig Vergleiche und ich habe mich hierbei auf die Themen Stromerzeugung und Wärmeenergie spezialisiert.

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner